FAQ - häufige Fragen

Wie kann der Kontakt zur Klinik hergestellt werden?

Bitte wenden Sie sich an den Beratungslehrer bzw. Schulleiter Ihrer Schule. Oder nehmen Sie Kontakt zu unserer Schulleitung auf.

 

Wie verhalte ich mich, wenn eine ehemalige Schülerin, ein ehemaliger Schüler der Hilde-Domin-Schule Schwierigkeiten in der Klasse hat?

Grundsätzlich sind Schüler und Schülerinnen die zur Heimatschule gehen oder neue Schulen besuchen so stabil, dass sie ganz normal am Unterricht teilnehmen können. Bei Auffälligkeiten, kontaktieren Sie die Eltern und gegebenenfalls das zuständige Jugendamt. Falls die Schülerin, der Schüler noch ambulant in der Klinik oder von einem niedergelassenen Therapeuten behandelt wird, ist es wichtig, auch diese zu informieren. Dies geht auch über die Lehrer und Schulleiterin der Hilde-Domin-Schule. Dokumentieren Sie auf jeden Fall genau alle Beobachtungen, Vorkommnisse und Gespräche.

 

Welche Fächer werden in der Hilde-Domin- Schule unterrichtet?

Durch die Errichtung eines neuen Schulgebäudes mit Fachräumen können wir nun viele Unterrichtsfächer anbieten z.B. Kunst-& Werkraum, Musikraum, Psychomotorikraum, NW-Raum sowie eine Lehrküche. Wir sind bestrebt, die Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch mit den Unterrichtsmaterialien ihrer Heimatschule und entsprechenden Zusatzmaterialien zu fördern. Diese Fächer werden dann individuell unterrichtet. Darüber hinaus findet der Unterricht in den Fächern Erdkunde, Politik, Kunst und Religion im Klassenverband statt, d.h die Schülerinnen und Schüler arbeiten gemeinsam an einem Thema.

 

Werden in Ihrer Schule Arbeiten oder Tests geschrieben?

Grundsätzlich können Arbeiten oder Tests der jeweiligen Heimatschulen nach Rücksprache mit den Ärzten und/oder Therapeuten bei uns  geschrieben werden, wenn der Gesundheitszustand der Schülerinnen und Schüler dies zulässt. Die Arbeiten werden dann zur Korrektur an die Heimatschulen zurückgesandt. Leistungsbeurteilungen als Anlage für die Zeugnisse oder als Beurteilungsgrundlage für die Eröffnung eines AO-SF-Verfahrens werden den Schulen auf Anfrage als Lern- und Leistungsbeschreibung ohne Noten zur Verfügung gestellt.

Wie lange beträgt der durchschnittliche Aufenthalt eines Schülers in der Klinik?

Das ist abhängig vom Krankheitsbild und Genesungsverlauf und kann nicht pauschal beantwortet werden.

Dürfen Sie Auskunft über die Erkrankung/ Diagnose des Schülers geben?

Nein, diese Informationen müssen Sie bei den behandelnden Ärzten und Psychologen einholen. Unsere Schweigepflichtsentbindung berechtigt uns nur zur Weitergabe von schulischen relevanten Inhalten.

 

Kann ich Testergebnisse von Ihnen erfahren?

Von Seiten der Schule besteht keine Möglichkeit, Testergebnisse oder Arztbriefe weiterzugeben. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an die Eltern.

 

Wie sieht der Klinikaufenthalt aus? Wie gestaltet sich der Alltag für einen Schüler?

Grundsätzlich wird zwischen teilstationärer Unterbringung in der Tagesklinik und stationärer Unterbringung unterschieden. Während die meisten Schülerinnen und Schüler vormittags in die Schule gehen (manchmal nur stundenweise, weil die Erkrankung eine volle –Teilanhem am unterricht noch nicht zulässt oder weil Therapien, Arztgespräche oder div. Untersuchungen anstehen), ist der Nachmittag den  Fachtherapien wie Sporttherapie, Ergotherapie, Musiktherapie, Reittherapie, Gesprächen mit den Ärzten und Psychologen, sowie diversen individuell vereinbarten Aufgaben,  der Freizeitgestaltung auf den Stationen und den Zeiten für Besuche vorbehalten. Die Patienten, die in der Tagesklinik untergebracht sind, fahren Mo-Do um 16.00 Uhr und freitags um 14.00 Uhr nach Hause, die anderen übernachten in der Klinik.

 

Wie groß sind die Klassen?

In der Regel werden bis zu 10 Schülerinnen und Schüler gemeinsam unterrichtet.

 

Kooperation mit den Heimatschulen

Der enge Austausch zwischen Klinikschule und Heimatschule ist notwendig, um nach dem Klinikaufenthalt eine möglichst reibungslose Reintegration in die Heimatschule zu gewährleisten. Die jeweiligen Klassenlehrerinnen in der Klinikschule benötigen genaue Informationen über die aktuellen Unterrichtsinhalte einerseits und das Lern-/ Leistungs- und Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler andererseits. Der Kontakt geschieht telefonisch, per Email oder Fax. Sobald die Eltern die Mitarbeiterinnen der Schule von ihrer Schweigepflicht entbunden haben, werden die Schulleitungen der Heimatschulen per Fax über den Aufenthalt der Schülerinnen und Schüler in der Klinik informiert und auch darüber, dass die Schülerinnen und Schüler während dieser Zeit ihre Schulpflicht an der Hilde-Domin-Schule erfüllen. Gleichzeitig bitten wir die Kolleginnen und Kollegen um Kontaktaufnahme und die Zusendung von Unterrichtsmaterialien.

In vielen Fällen sollen unsere Schülerinnen und Schüler am Ende ihres Klinikaufenthaltes in einer Art Probeunterricht in ihrer Heimatschule testen, ob sie den Belastungen eines Regelschulbetriebs wieder gewachsen sind. Diese probeweise Wiedereingliederung wird von der Klinik und der Hilde-Domin-Schule in enger Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Heimatschule vorbereitet und begleitet. Alle an dem Schulversuch beteiligten Institutionen (Klinik und Heimatschule) erhalten von uns ein Formblatt, auf dem die vorher vereinbarten Regularien, wie Beginn des Schulversuchs (Datum, Uhrzeit), eventuell Begleitung durch Klinikpersonal, Informationen darüber, mit wie vielen Stunden der Schulversuch starten und wann und in welcher Form die Belastung gesteigert werden soll. Darüber hinaus werden für eventuell Rückmeldungen oder Notfälle die Kontaktpersonen in Klinik und Schule benannt.

 

Der Schulversuch gibt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, auftretende Probleme im Zusammenhang mit dem Schulbesuch nachmittags mit den Ärzten und Therapeuten zu besprechen und zu verarbeiten. Konfliktlösungsstrategien werden erarbeitet und können direkt erprobt werden. Dies gibt den Schülerinnen und Schülern zusätzliche Sicherheit und erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Reintegration.

 

Vier Wochen nach der Entlassung erhalten die Heimatschulen einen Fragebogen, in dem die Lehrerinnen und Lehrer die Zusammenarbeit mit Schule und Klinik, sowie mögliche Veränderungen im Sozial-, Lern- und Leistungsverhalten der Schülerinnen und Schüler beurteilen sollen. Dies dient uns als Grundlage zur Verbesserung unserer Arbeit.

© 2023 by At Home Center. All rights reserved.

Hilde-Domin-Schule Köln

Florentine-Eichler-Straße 1a

51067 Köln

Telefon 0221 96476970

Fax 0221 964769715